Suizidprävention und -nachsorge

 

An seiner Sitzung vom 24. Mai 2017 diskutierte der Vorstand des Verbandes der evang.-ref. Kirchgemeinden in der Stadt Zürich die Suizidpostvention und kam im Wesentlichen zum Ergebnis, dass die Suizidpostvention nicht in den Auftrag der Kirchgemeinde Zürich falle.

Am 5. Juli beschließt der Vorstand, dass das bisherige Engagement der Fachstelle Kirche + Jugend bis spätestens am 31. Dezember 2017 zu beenden sei.

Der konfessionell und politisch neutrale Verein trauernetz (www.trauernetz.ch) führt das Engagement weiter.

Suizidprävention und Hinterbliebenenseelsorge

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Suizidprävention bei Jugendlichen und die Nachbetreuung von Angehörigen nach einem Suizid.

 

Wir betreuen Selbsthilfegruppen für suizidbetroffene Jugendliche und Erwachsene (Gruppe «Nebelmeer» für Betroffene, die einen Elternteil durch Suizid verloren haben; «Refugium» für Hinterbliebene nach Suizid).

 

Wir beraten und schulen kirchliche Mitarbeitende und Personen, die in ihrem Berufsalltag mit Suizid konfrontiert worden sind, oder darauf vorbereitet sein möchten.

 

Ein Beitrag der Sendung «10vor10» zum Thema Jugendsuizid: 10vor10 vom 08.02.12